Was kostet mich eine Webseite? Der Preisleitfaden für Beginner und Networker

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on telegram
@digitalumdenken

Benutzererfahrungen, visuelles und effektives Webdesign für Network-Marketing Unternehmer auch auf Instagram.

Eines ist klar. Eine Webseite von einer Webdesign Agentur kann deutlich mehr kosten, wie eine Webseite selbst zu hosten. Doch was ist mein Geld wert und was nicht? Welche Faktoren muss ich beachten? Und was kostet mich eine Webseite tatsächlich? In meinem Beitrag findest du die 5 wichtigsten Kosten Faktoren für eine Webseite.

Inhalt:

#Blogger
Sebastian

Sebastian

UX & UI Webdesigner, Vater und Blogger. Sebastian unterstützt Network-Marketing Unternehmer in der Industrie 4.0.

Ein hübsches Design einer Webseite, ist nicht allein für eine die Gesamtkosten verantwortlich. Viel wichtiger ist zu wissen, was hinter dem hübsch anmutenden Gesicht einer Webseite steckt.

Nachdem ich mit verschiedenen Webseiten Baukästen experimentiert habe, möchte ich dir nun einen Leitfaden geben, wie du kostengünstig eine wie vom Profi gemachte Webseite, selbst erstellen kannst.

Was ich dir in meinem Beitrag mitgeben möchte, ist natürlich nur eine Empfehlung.

Aber ich kann dir versichern…, es ist definitiv möglich eine Webseite technisch und gestalterisch selbst zu erstellen, ohne nur einen einzigen Code schreiben zu müssen.

Was kostet eine Webseite tatsächlich?

Die Kosten für eine Webseite mit einem Homepage Baukasten belaufen sich in der Regel zwischen 10 bis 20 Euro pro Monat. Dieser Preis kann je nach technischem Bedarf variieren. (natürlich inkl. Domain und Web Hosting)

Solltet du z.B. einen E-Commerce Shop einbinden wollen, können die kosten schnell auf bis zu 40 bis 60 Euro pro Monat steigen.

Für professionell erstellte Webseiten etwa von einer Webagentur oder Designer werden dich in etwa 5.500 Euro kosten und können je nach Bedarf auf bis zu 15.000 Euro ansteigen. Dies hängt stark von der Qualität und Erfahrung der jeweiligen Agentur oder Designers ab.

Eine deutlich günstige Alternative ist es mit dem CMS System WordPress zu arbeiten. Mit Hilfe von kostenlosen und kostenpflichtigen Plugins, kann WordPress zu individuellen „all-in-one“ E-Commerce Lösung erstellt werden.

 Mit WordPress hast du die Möglichkeit, erst einmal klein anzufangen und je nach individuellem Bedarf, deine Webseite aufzurüsten.

Welche Kosten können auf dich zu kommen:

Faktoren
Webdesigner
WordPress
Einrichtung
ca. 200 Euro
ca. 20 – 240 Euro (jährlich)
Desgin
ca. 4.000 Euro
ca. 40 – 200 Euro (jährlich)
Content (Inhalt)
ca. 500 Euro
0 Euro
Training
ca. 500 Euro
0 Euro
Wartung
ca. 400 Euro
0 Euro
Summe
ca. 5.600 Euro
60 – 450 Euro (jährlich)

Ich möchte nochmals verdeutlichen, dass es sich hier um eine allgemeine Kostenaufstellung handelt. Alle Kostenangaben in meinem Beitrag sind nur grobe Richtwerte und können je nach Angebot und Umfang variieren.

Webdesigner und Agenturen sind keines Falls überteuert. Hinter Kosten steckt immer Qualität, Leistung und Konzeption.

Gerade Webdesigner mussten viel Zeit und Erfahrung investieren, um ein Maß an technischem Know How zu gewinnen. Auch hinter Agenturen stecken meist eine ausgefeilte Strategie und Planung.

Skills für die Einrichtung einer Webseite

Wenn du eine Webseite selbst erstellen möchtest, musst du dich mit fünf wichtigen Faktoren befassen, die unumgänglich für die Umsetzung sind.

 

Die Installation und Einrichtung von Webseiten

Lernen wie man mit Page-Builder Systemen umgeht

Ein vernünftiges Design erstellen

Qualitativ hochwertigen Content (Inhalte) erstellen

Lernen regelmäßig eine Wartung/ Updates durchzuführen

 

Solltest du nicht bereit sein, die o.g. Faktoren zu lernen, wird es jetzt an der Zeit sein, einen Fachmann um Hilfe zu bitten. Wenn du dir zutraust diese Faktoren zu lernen, habe ich gute Nachrichten für dich!

Wenn du dich für eine WordPress Webseite entscheidest, erledigen sich die meisten Faktoren teilweise von selbst oder automatisch mit nur wenigen Mausklicks.

Dein Lieferservice für Webseiten

WordPress ist wie ein Lieferservice, der dir die Kochzutaten liefert. Die leckeren Rezepte findest du in meinem Blog oder bei Google.

Die Online Community für WordPress ist riesig. Wenn du deine Webseiten mit WordPress selbst erstellst, gibt so gut wie kein Problem, dass nicht bereits in Foren oder Online Blogs gelöst wurde.

Ich Spreche aus Erfahrung: „Ich hatte nie einen Online-Kurs oder Studium für WordPress, konnte aber schon nach kurzer Zeit die wichtigsten Funktionen erlernen… und lerne noch heute mit Begeisterung.“

Kosten für die Einrichtung einer WordPress Webseite

Die Einrichtung einer WordPress Webseite übernimmt in der Regel der Webhosting Anbieter.

Ein Webhosting Anbieter kannst du dir wie einen Vermieter vorstellen. Bei einem Webhosting Anbieter mietest du dir ein Teil virtuellen Speicher, auf dem deine Webseite gelagert wird. Von dort aus kannst du Webseiten erstellen, Bearbeiten und veröffentlichen.

Hast du ein geeignetes Webhosting Paket bestellt und dort eine Domain registiert, kannst du per Knopfdruck WordPress installieren lassen. Die Kosten für ein Webhosting Paket belaufen sich auf ca. 5 bis 20 Euro pro Monat. Dies ist abhängig von der Größe und Umfang des Hosting Paketes.

Diese Punkte solltest du bei der Auswahl des Paketes beachten:

  • Domain: Das Webhosting Paket sollte mindestens eine bis zwei kostenlose Domains deiner Wahl zur Verfügung stellen können
  • SSL Zertifikat: Ein SSL Zertifikat sollte auf deine registriere Domain installiert werden können.
  • E-Mail: Das Hosting Paket sollte dir eine begrenzte Anzahl an E-Mail Adressen zur Verfügung stellen.
  • WordPress: Es sollte gewährleistet sein, dass eine automatische Installation von WordPress möglich ist.

 

Wenn du nach einem guten WordPress Hosting suchst, ist IONOS ein guter Kandidat als Einsteiger. Bereits bei kleinen Hosting Paketen ermöglicht dir IONOS eine kostenlose WordPress Installation sowie einen erstklassigen Kundenservice.

Kosten für das Erlernen von WordPress

Es dauert wirklich nicht lange die Grundlagen von WordPress zu erlernen. Wenn du echter Profi werden möchtest, nimmt es schon mehrere Wochen in Anspruch, um alle Fertigkeiten anwenden zu können.

Du findest im Internet eine Vielzahl an kostenlosen Online-Tutorials, Trainings und Blogbeiträge, die dir helfen werden, die Grundlagen von WordPress anzuwenden. Oder du möchtest natürlich von qualitativ hochwertigen Tutorials lernen. Besuche z.B. Lynda.com. Dort kannst du für ca. 50 Euro pro Monat den Prozess deutlich beschleunigen.

WordPress ist aber problemlos mit Learning by doing möglich. Mit einer gesunden Lernbereitschaft solltest du in der Lage sein, in wenigen Wochen alle wichtigen Elemente zu kennen.

Kosten für Design einer WordPress Webseite

Eigentlich gibt es bei der Design Erstellung von WordPress keine Obergrenze. WordPress Designs kannst du entweder über ein Page-Builder Plugin selbst erstellen (meine Empfehlung), oder du lässt dir das Design von einer Agentur entwerfen.

Mit einem Page-Builder Plugin wie z.B. das von Elementor Pro, ist es leicht möglich ohne großen Aufwand tolle Designs selbst zu kreieren. Elementor Pro ist ein WordPress Plugin, dass dir hilft einzigartige Webseiten in WordPress zu designen.

Das Plugin verfügt über nahezu jede wichtige Funktion, die für eine tolle Webseite benötigt wird. Dabei ist das Plugin für Personen, die mit Codes nichts anfangen können, wirklich perfekt geeignet.

Die PRO Version von Elementor ist in drei verschiedenen Paketen wie Personal, Plus und Expert zum Download erhältlich. Alle Pakete unterscheiden sich darin hingehend, auf wie vielen Webseiten du das Elementor Plugin installieren möchtest. Kostenpunkt ca. 50 bis 200 Euro jährlich.

Weitere Informationen zu Elementor findest du auch in meinem Beitrag Erfahrungen mit Elementor Pro für Unternehmer 2020, den du dir gerne durchlesen kannst.

Kosten für die Erstellung von Content

Nachdem du das Design deiner WordPress Webseite erstellt hast, muss deine Webseite mit qualitativem Inhalt befüllt werden. Der Inhalt beinhaltet alles, beginnend von Logo, Navigationsleiste, Slider bis hin zu Texten und visuelle Medien.

Soweit so klar. Aber was tun, wenn ich nicht hunderte von Euros dafür ausgeben möchte, um den Inhalt für meine Webseite erstellen zu lassen?

Eine gute Möglichkeit ist sich Inspiration von bereits veröffentlichten Webseiten deiner Branche inspirieren zu lassen. Alternativ findest du auf den Designer Webseiten wie z.B. awwwards.com und cssdesignawards.com, prämierte Webseiten, die dir neben einem tollen Designs auch die nötige Inspiration für wirklich guten Content geben können.

Eine weitere Option ist sich selbst voll und ganz auf die textlichen Inhalte zu fokussieren und trotzdem ein Webdesigner beauftragen, der für dich deine Logos und Grafiken erstellt.

Die Kosten für einen Grafikdesigner können im Regelfall mit einem Stundensatz von ca. 50 bis 80 Euro betragen.

Kosten für Wartung und Updates

Eine technische Wartung sollte bei WordPress Webseiten immer gewährleistet sein. Realistisch gesehen, kann ja keine Software ohne Updates, Sicherungen und Wartung überleben.

Alle Hersteller und Anbieter von Webseiten wie Page-Builder Plugins oder Homepage Baukästen Software verfügen über regelmäßige Software Updates und Sicherheits-Updates, um Fehlerquellen zu schließen.

Für alle technischen Updates sind in der Regel die Eigentümer der Webseiten selbst verantwortlich.

Bei selbst gehosteten Webseiten, müssen alle technischen Probleme auch selbst gelöst werden. Dies kann mit wenig Erfahrung unter umständen zur Herkules Aufgabe werden.

Auch Updates für installierte Plugins können Probleme verursachen, wenn diese nicht kompatibel zu anderen Plugins sind. Im schlimmsten Fall musst du dich an einen vertrauenswürdigen Entwickler wenden, der dir dabei hilft, das Problem in den Griff zu bekommen.

Ein guter Entwickler für solche Themen kostet ca. 80 bis 150 Euro pro Stunde. Aus eigener Erfahrung können wir dir bestätigen, dass es Gold wert sein kann, immer einen guten Entwickler bei Seite zu haben, der regelmäßig dein WordPress System wartet und überprüft.

Bitte denke immer daran, die Kosten für einen technischen Support immer gut angelegt ist, um größere Schäden zu vermeiden.

Solltest du dich für ein Webhosting Paket z.B. von IONOS entscheiden, hast du hier entscheidende Vorteile. Unternehmen wie diese führen regelmäßig Sicherheitsupdates für Domain und Datenbanken durch.

Fazit

Die kosten für eine Webseite können sich schnell summieren, wenn nicht alle o.g. wichtigen 5 Faktoren genau im Auge behalten werden.

Aber vergiss dabei nciht, dass die Kosten für deine Webseite immer mit Geld zu abzuwägen sind. Einige Kosten sind einfach notwendig und sinnvoll, um mehr Zeit zu gewinnen. Mehr Zeit gewinnen bedeutet, Zeit für Familie, die Gesundheit und Zeit sein Unternehmen weiter zu entwickeln.

Behalte die Kostenfaktoren für Einrichtung, Design, Content, Training und Wartung immer im Auge und wäge bei deiner Planung ab, ob es nicht sinnvoll ist für einige Faktoren in einen Experten zu investieren.

Um Kosten und Risiko erheblich zu minimieren, bestelle ein Webhosting Paket bei einem seriösen, kompetenten Anbieter, der dir anbietet, WordPress kostenfrei zu installieren und sich regelmäßig um Wartung uns Sicherheitsupdates kümmert.

Frage„Hat dir mein Beitrag geholfen?“ Hinterlasse mir doch unten ein Kommentar.
Vielleicht kennst du jemanden, der von meinen Beiträgen profitieren kann. Dann klicke hier unten auf „teilen“ und sende deinen Freunden den Beitrag zu.

Danke für deine Unterstützung.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on telegram

@Mail Liste

Erhalte regelmäßig hilfreichen Insider Content und Expertenwissen sobald er veröffentlicht wurde. Du kannst dich formlos aus unserer E-Mail Liste austragen. (z.B. über den abmelden Link unserer E-Mails)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.